Pocketful of Sunshine ~
Refresh.
Bäckerin x)
Past.koocies.
Kekssorten
Keksdose
Kontaktaufnahme
Süchtig?
Krümel
Bäckerei

Das ist der . Hit seit dem 04.04.2009! by counter.topster.de

xxx

Ich liebe ...

wie wir gemeinsam kreischen auch wenn alles guckt;
wie du guckst, wenn du beleidigt bist;
wie du mir versuchst etwas zu erzählen, was ich längst schon weiß;
wie wir Händchen halten;
wie du mich tröstest;
deine Fürsorge;
deine beschützerische Seite;
deine Aufmerksamkeit;
deine verrückten Träume zusammen mit meinen Verständnisproblemen, die uns ewig zum Lachen bringen;
deine Eleganz;
dein Gesicht;
aber vorallem Dingen liebe ich deine Größe, denn wenn wir uns umarmen passt das eine zum anderen und wenn wir dann Arm in Arm sind, dann ist alles perfekt.
26.5.11 23:07


Momente

"Warte nicht auf den perfekten Moment. Nimm dir einfach einen und mach ihn perfekt!"
Wie oft habe ich schon diesen Spruch gelesen, mich gefragt, wann mir dieser "Moment" begegnet?
Ich will nicht rumflennen, weil es mich plagt, dass es für mich diesen perfekten Moment noch nicht bewusst existierte. Eventuell war er schon da, aber wie gesagt, darum geht's mir im Moment nicht.
Es ist so erstaunlich, wie sehr wir uns auf genau einen Augenblick vorbereiten und wie sehr er uns doch im Nachhinein prägt. Wenn ich bedenke, dass ich noch vor 3 Wochen den Gedanken auf die heutige Klausur verschoben habe und jetzt gerade hier sitze und blogge während die Klausur schon geschrieben ist und in einer Woche das Resultat vor mir liegen haben werde ... es gruselt mich ein wenig an.
Dabei ist das ja noch nicht mal der Anfang von dem, was ein Moment kann ! Ein Moment kann uns verzaubern oder auch zerstören, vielleicht beides aufeinander folgend oder doch lieber direkt gleichzeitig?
In dem Moment drinne scheint alles auswegslos zu sein, Stunden später, nach Eskapaden der grausamsten Art ist es dann nur ein winziges Problem, welches doch so einfach aus der Welt zu schaffen ist.
Oder aber man sitzt in ihr drinne, wünscht sich die Ewigkeit in ihr und dann arbeitet die Zeit gegen einen und letztlich kommt man aus der Wunschwelt heraus.
Das Groteske an der Sache ist: man kann nichts dagegen machen. Diese Tatsache macht mich wahnsinnig, sogleich fasziniert sie mich jedes Mal aufs Neue.
Und die Summe aller Augenblicke zusammenaddiert ergibt das Leben.

Obwohl ich mich jetzt so sehr damit auseinandergesetzt habe, warum macht mich das so unzufrieden, warum kann ich mich nicht damit abgeben?
9.5.11 23:44


Dich und mich - uns trennt nichts ♥

- "Ich habe gemerkt, dass ich in letzter Zeit viel höhere Töne beim Singen treffe!"
- "Das ist doch super !"
- "Hahaha, vielleicht werd ich ja berühmt."
- "Ist doch möglich, trainierst du das denn ?"

Ich hätte sie in dem Moment anlügen können und somit bescheiden wirken können. Ich wollte nie in einer Freundschaft besonders erscheinen, wollte nie die Hauptrolle in dem Stück spielen.
Irgendwann sahen sich unsere Schicksale, kamen zusammen und siegten für die Ewigkeit. Ich hatte keinen einzigen Grund gehabt sie in dem Moment anzulügen, weil sie die Eine ist.
Die Eine, die ich mir seit Jahren ersehnte, diejenige, die ich wirklich anrufen wollte, wenn es mir nicht gut geht oder einfach nur meine Freude kund zu geben, diejenige ist, der ich meine geheimsten Geheimnisse anvertrauen würde.
Jede kleine Gelegenheit mit dir ist wie ein erneuter Frühlingsanfang - ohne Insekten.
Es gibt kaum einen Moment, an dem ich nicht an dich denke.

- "In gewisser Weise schon, ich singe immer mal mit, es macht ja auch Spaß."
- "Wenn du mal wieder da bist, müssen wir Singstar spielen!"
Genau dafür liebe ich dich so sehr.
5.5.11 23:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de